Zeitlicher Abriss

 

1651 - Verleihung des Stadtrechts durch Gräfin Anna Sophia von Schwarzburg-Rudolstadt
- Ausarbeitung der Crannichfeldischen Statuten und wichtige Schulreform
1652 - verstirbt die Gräfin Anna Sophia von Schwarzburg-Rudolstadt auf dem Oberschloss
- erstmals findet der Himmelfahrtsmarkt statt
1655 - verstirbt der Schlossprediger des Oberschlosses,
Anton Mylius
- Altarbild der Kranichfelder Kirche mit einer Gedenktafel an A.Mylius
1663 - Oberschloss nur noch Verwaltungsamt und Gerichtshof
- Oberherrschaft von Herzog Ernst dem Frommen von Sachsen-Gotha für 83000 Gulden gekauft
1664 - Stadt Erfurt geht mit gesamtem Besitz, u. a. Schellroda, in Mainzer Herrschaft über
1671 - Klettbach wird neues Schulhaus gebaut
1675 - Niederkranichfeld geht in Besitz der Grafen von Hatzfeld über
1678 - erste Innungs-Ordnung des Schuhmacherhandwerks zu Kranichfeld
1679 - in Hohenfelden sind die Kirchenrechnungen erhalten, damit Nachweis von Kirche, Pfarrhaus, Schule und Brauhaus
1680 - dem Kranichfelder Superintendenten Schneider wird die Superintendentur angetragen
- in Barchfeld zählt man 16 bewohnte Häuser
1683 - wegen der Pest in Erfurt flüchtet der Mainzer Statthalter mir Gefolge aus Schloss Tonndorf
1684 - Glocke der Tonndorfer Kirche wird von der Erfurter Glockengießerei Poppe gegossen
1685 - Zehn Diebe drangen in das Oberschloss ein und raubten alles aus, misshandelten den Amtsverwehser Küffner und seine Frau
1689 - wird erstmals ein Arzt in Kranichfeld ernannt
1692 - Schäden durch Blitzschlag am Turm der Hohenfelder Kirche, Glocke musste von Turm genommen werden, und für sie ein hölzernes Glockenhaus aufgestellt
1696 - Enzerröder See (ca. 2 km lang) in der Nähe von Hohenfelden wird trockengelegt
- eine Katastrophenmeldung belegt, in Rittersdorf gibt es eine Schule, die halb abgebrannt sei
1697 - Turm der Kirche von Hohenfelden wird abgetragen und neu errichtet
1698 - Apotheker Gottfried Reuter in Kranichfeld tätig
1699

- Diebstahl in der Kirche von Kranichfeld aufgeklärt

1702 - erste Innungssatzung der Metzger von Kranichfeld
1703/04 - Kirche St.Eckard in Stedten wird renoviert
- innere der Kirche in Kranichfeld wird erneuert, dabei Altar und Kanzel auf andere Stelle aufgebaut und ein baufälliger Schwibbogen entfernt
- Christoph Koch aus Tannroda malt die Kirche und Empore neu aus
1704 - gehört die Oberherrschaft zu Sachsen-Weimar
- in Barchfeld wird eine Dorfordnung erlassen
1705 - Tuch- und Raschmacherhandwerk in Kranichfeld erstmals nachweisbar
1710 - Superintendenten Christoph Friedrich Hunnius beginnt in Kranichfeld seine Tätigkeit
1711 - Schultheiß, Zimmermann und Glaser Fröbel stiften neue Kanzel für Stedtner Kirche
1714 - Innungsbrief der Korbmacher erlassen
- Korbmacher aus Barchfeld, Stedten, Gügleben und Tannroda gehören der Innung an
1716 - Postweg von Gotha über Wandersleben, Kranichfeld, Kahla, Ronneburg nach Altenburg
- alte Post-Botenwege zwischen Oberschloss und Osthausen sind heute Waldwege
- Beendigung des Umbaus der spätromanischen Kirche von Rittersdorf zu einer Chorturmkirche mit Langhaus
1717/18 - Neubau der Hohenfelder Kirche, Kirchbau kostet 609 Taler und 3 Groschen. Er enthält Emporen, vergoldete Kanzel und neue Orgel
1720 - an Stelle des Gasthofs "Zum Kranich" wird neues Ratsgebäude mit 2 Stockwerken errichtet
1723 - in Stedten konfirmierte Gemeindeordnung erlassen
- in Schellroda neue Kirche errichtet, alter Turm bleibt erhalten
1728 - Oberkranichfeld geht an Sachsen-Gotha
- Kranichfelder Oberherrschaft leben 1000 Menschen, Barchfeld 100, Stedten 103 und Hohenfelden 73
- in Barchfeld erstmals ein Gemeindewirt erwähnt
1731 - Vogelschießen in Kranichfeld
1734 - Dorfkirche St.Peter und Paul in Tonndorf in Barockstil umgebaut und Turm aufgestockt
1735 - Johann Francke aus Buttelstedt beginnt Bau neuer Orgel in der Kranichfelder Kirche
(Bau 1738 abgeschlossen)
1740 - altes Schulhaus, links neben der Kirche, in Kranichfeld durch größeren Neubau ersetzt
1744 - neuer Friedhof in Kranichfeld angelegt
1749 - jährlich 2 Viehmärkte abgehalten (dienstags nach dem Michaelismarkt und dem Himmelsmarkt)
1750 - Johann Christian Roth betreibt Apotheke in Kranichfeld
- Forstkommissar Ch. Heinrich Ludwig läßt sich in Tonndorf im Weidenbachsgarten ein Mausoleum errichten
1752 - Herzog Friedrich III. verkauft Vorwerk und Schäferei der Oberherrschaft
- Brauhaus nahe der Ilm von der Gemeinde erworben
1753 - großer Turm des Oberschlosses wird nach Blitzschlag um einige Stockwerke gekürzt - in Barchfeld wird ein Darrhaus gebaut
1756 - Großbrand vernichtet in Tonndorf 51 Wohnhäuser
- in Barchfeld findet Konfirmation mit Abendmahlsfeier zu Ostern statt
1757 - 17 Kompanien Preußen kommen zur Einquartierung nach Kranichfeld
- von der Bevölkerung des Amtes Kranichfeld werden Naturabgaben verlangt: Korn, Weizen, Hafer, Heu, Schüttstroh, Rindfleisch
- in Barchfeld werden ungarische Truppen einquartiert
1760 - Gasthof "Der schwarze Adler" in der Arnstädter Straße gebaut
1761 - Wintereinquartierungen von Soldaten in Barchfeld, Stedten, Rittersdorf, Tonndorf und Kranichfeld
1762 - erneuter Brand in Tonndorf zerstört 31 Häuser
1763 - innerhalb 15 Tagen fanden 5 Trauungen in Kranichfeld zwischen Preußen und einheimischen Mädchen statt
- Turm des Tonndorfer Schlosses erhält barocke Haube
1764 - großer Brand in Kranichfeld, Häuser der rechten Seite vom Markt bis zum Anger vollständig vernichtet
- erster Hinweis auf Postverkehr in Kranichfeld in den Kirchenbüchern
- Trauung der Tochter des Weißbäckers und kaiserlichen Reichsposthalters, Johann Heinrich Füldner
- Kranichfeld war Station der Reitpost von Erfurt nach Prag
1765 - in Tonndorf Gründung einer der ältesten Thüringer Büchsenschützengesellschaften
1770 - Oberförster Joh. Adolf Greß regt Gründung einer Jagd- und Schießgesellschaft an
- Churfürstlich-Maynzische Inspektion zu Tonndorf verfügt achtjährigen Schulbesuch (vom 5. bis 13. Lebensjahr)
1772 - Kranichfeld wird Poststation, diese befindet sich später im Baumbachhaus
1776 - schrieb Goethe in Kranichfeld ein Gedicht an Frau von Stein
1777 - Herzoglicher Oberförster Johann Adolf Greß erwirbt von Fam. Weyland das Meyengut mit dem heutigen Baumbachhaus
1778 - in Tonndorf wird Schützengesellschaft gegründet
1781 - Glockengießer Johann Meyer aus Rudolstadt fertigt für Barchfeld neue Feuerspritze, Stedten trägt ein Drittel der Kosten, gleichzeitig wird das Spritzenhaus hergerichtet
- in Kranichfeld leben 1300 Einwohner, Barchfeld 100 und Stedten 110
1785 - in Kranichfeld wird Schützengesellschaft gegründet
- Neubau der Hohenfelder Schule
1790 - Hochwasser, Flut geht über den Taufstein der Nauendorfer Kirche
1792 - Hohenfelden: Umbau am Brauhaus, ursprünglich Besitz der Kirchengemeinde - Klettbach hat 256 Einwohner in 68 Häusern

 

1806 - Napoleon I. soll sich nach der Schlacht bei Jena u. Auerstedt auf Schloss Tonndorf aufgehalten haben
- in Rittersdorf waren zeitweise 1100 preußische Soldaten einquartiert
- Niederkranichfeld, Tonndorf, Rittersdorf und Teil Hohenfeldens gehören bis 1813 zur Republik Frankreich
1810 - Großbrand in Hohenfelden, 30 Wohnhäuser, Nebengebäude, Kirche und Schule brennen ab
1811 - Neubau der Kirche von Hohenfelden
1813 - Russisches Hauptquartier mit Zar Alexander I. in Kranichfeld
- Einrichtung von Lazaretten auf Oberschloss und Niederburg, ca.150 Russen auf Planhof der Niederburg begraben
1814 - Goethe und Berkaer Badeinspektor Schütz besuchen Tonndorf und Gärtnerei Dreyßig
1815 - Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach übernimmt Niederherrschaft von Kranichfeld, Rittersdorf, Tonndorf, Klettbach, Nauendorf und nördl. Teil von Hohenfelden
1816 - Verwaltungsamt Niederkranichfeld nach Blankenhain verlegt
- Gemeinde Klettbach baut neue Schänke; Neubau kostet 994 Taler
1817 - Kranichfeld besitzt wertvollen Schnitzaltar, den Goethe restaurieren lässt und der dann verloren geht
- Brauhaus in Klettbach für 160 Taler an die Gemeinde verkauft
- in Barchfeld findet ein Flurzug statt, viel Pulver verknallt, Achelstädter Musikkorps zog voran
1818 - Verkauf der Niederburg von Weimarer Regierung an Förster Mey und Zimmermann Witzmann
1819 - Amtssitz von Tonndorf aufgelöst
- Stadtilmer Orgelbauer Saalfelder baut neue Orgel für Kirche von Hohenfelden, von Organist H. Friedrich Schütz ausprobiert
1820 - Neubau einer zweistöckigen Schule in Rittersdorf
1821 - Kranichfelder Schützengesellschaft errichtet Schützen-
haus in der Nähe des Oberschlosses, Schießhaus ist Mittelpunkt des Vogel- und Scheibenschießens
1824 - übernimmt Friedrich Wilhelm Greß das Meyengut vom älteren Bruder, heiratet Witwe Auguste Wilhelmine und wird Bürgermeister von Kranichfeld
1825 - Posthalterei befindet sich wieder im Gasthaus "Zum Goldenen Löwen"
1826 - Oberkranichfeld, südlicher Teil von Hohenfelden und Teil Stedtens werden Eigentum der Sachsen-Meiniger
1827 - in Klettbach sind mehrere Leineweber erwähnt
- in Tonndorf gibt es 2 Lehrer
1830 - neue Kirchbrücke in Kranichfeld gebaut
- der Chausseebau der Barchfelder Dorfstraße beginnt
- in Nauendorf wird neue Kirche an einem höher gelegenen Standort gebaut
1831 - neue Schule für 738 Taler in Klettbach gebaut
1833 - Amtsbote Schlöffel findet in der Gräfenharth bei Kranichfeld Kohle, daraufhin werden Stollen (8 m tief), Zechengebäude und Trockenschuppen gebaut
1834 - findet eine General-Kirchen- und -Schulen-Visitation in Kranichfeld statt
1835 - Kranichfelder Schule auf 3 Klassen erweitert
- 3. Jahrmarkt (Ostermarkt)
- Fleischerinnung besteht aus 9 Stadt- und
4 Landfleischermeistern
- über Klettbach sieht man den Halley´schen Kometen
1836 - am Oberschloß wird über Wallgraben steinerne Brücke gebaut
1837 - Dr.Julius Baumbach kommt nach Kranichfeld,
wird als Amtsphysikus in das Herzoglich-Meiningische Verwaltungsamt berufen und
heiratet Luise Henning und zieht ins Haus von W.Greß (später Baumbachhaus)
1838 - nach Tod von Pfarrer Gebhard bleibt die Pfarr- und Superintendentenstelle in Kranichfeld unbesetzt
- Wilhelm Füßlein beginnt seine Tätigkeit als Diakonus und Lehrer in Kranichfeld
1839 - Chaussee zwischen Dienstedt und Tannroda wird fertiggestellt
1840 - Geburt und Taufe von Rudolf Baumbach (im Kranichfelder Kirchenbuch verzeichnet)
- Stedtner Mühle privatisiert
1841 - in Hohenfelden wird Brauhaus von Kirchgemeinde an die Gemeinde verkauft
1842 - Umzug der Familie Baumbach nach Meinigen
1843 - Gründung des "Landwirtschaftlichen Vereins" in Kranichfeld
1844 - "Kranichfelder Liedertafel" (ursprünglich reiner Männergesangsverein) gegründet
1845 - in Barchfeld altes Brauhaus abgerissen und ein neues für 220 Taler gebaut
1846 - Kranichfelder Kohlengrube (Gräfenharth) stellt
Betrieb ein
- Einweihung einer neuen Schule gegenüber Geburtshaus von Rudolf Baumbach in Kranichfeld
1847 - Erlass einer Zunftordnung für Tischler und Glaser im Zunftbezirk Kranichfeld
- in Hohenfelden treten Ruhrfälle auf
1848 - Bürgergarde in Kranichfeld gebildet
- Volksversammlung auf Wilferts Wiese bei Kranichfeld unter schwarz-rot-goldenen und roten Fahnen
- Einweihung neuer Schule in Stedten
1850 - 200-jähriges Jubiläum der Erteilung der Stadtrechte gefeiert.Höhepunkte waren ein Volksfest und ein großer Flurzug.
- Kranichfelder Schule auf 5 Klassen erweitert
1852 - Viehzählung in Kranichfeld
- 150-jähriges Jubiläum der Kranichfelder Fleischer-Innung
1853 - Kranichfeld gehört zum Postgebiet von Thurn und Taxis, erhält Stempel Nr.237 (Ringnummernstempel)
1854 - in Barchfeld wird die Steinerne Brücke über die Ilm gebaut
- Klettbach errichtet ein neues Pfarrhaus
1856 - Einsturz des sogenannten "Krummen Turmes" auf dem Oberschloss
1857 - Gründung des Gesangvereins "Concordia"
1860 - Gasthof Meiniger Hof vom Braumeister Fr. Gottschalk eröffnet
1861 - auf Initiative von Ferdinand Schüffler wird erster Turnverein in Kranichfeld und
- Gesangsabteilung des Turnervereins gegründet (Leiter: Bürgermeister Zenker)
1863 - Carl Böhm gründete das erste größere Handelsunternehmen in Kranichfeld
- Kranichfelder Turnverein beteiligt sich am 3.Deutschen Turnfest in Leipzig
1864 - Bau der Baumgartenbrücke in Kranichfeld,
Kosten: 300 Taler
1865 - Bau und Einweihung des neuen Kranichfelder Rathauses
1866 - Einigung zw. Sachsen-Meinigen und Sachsen-Weimar-Eisenach auf ein gemeinsames Regulativ über Stadtverwaltung u. Stadtentwicklung in Kranichfeld
1867 - Verwaltung der Oberherrschaft erfolgt durch Kreisamt Saalfeld (Sitz des Schul-, Kirchen- u. Forstamtes dorthin verlegt)
- neue Straßenpolizeiordnung für Kranichfeld erlassen
- Umsetzung der Torfscheune Hohenfelden auf neuen Standort im Dorf
1868 - Gründung der Maschinen- und Schmiedewerkstätte Friedrich Noä
1871 - Verkauf des gemeindeeigenen Brauhauses Hohen-
felden einschl. Schenke an Christian Zillinger
1873 - Bauvorbedreitungen für Eisenbahnlinie Erfurt-Rudolstadt (über Kranichfeld) werden wegen Finanz-Schwindels abgebrochen
- Hermann Truschel stellt Brauerei in Barchfeld fertig
1877 - Kranichfeld wird ans Telegraphennetz angeschlossen
- Johann Gottfried Pfeiffer stiftet 2100 Mark.
Von den Zinsen wird jährlich ein Kinderfest in Kranich-
feld finanziert, das Rosenfest
1878 - Kranichfelder Rosenfest erstmals gefeiert
1879 - in Kranichfelder Schule sind 5 Lehrkräfte tätig
- Rittersdorf hat 51 Wohnhäuser u. 306 Einwohner
- in Hohenfelden wird Ehrenmal für Gefallene des Krieges 1870/71 eingeweiht
1880 - Gründung Ilmgau-Drogerie in Kranichfeld
- in Kranichfeld gibt es 126 selbständige Handwerker
- in Barchfeld Beendigung des Flachsanbaus
- erscheint die Nr.1 des 1. Jahrgangs der "Kranichfelder Zeitung" (hat nur kurze Zeit Bestand)
1882 - Gründung Kunst- und Handelsgärtnerei
August Hartmann
1883 - Gründung der Kranichfelder Pflichtfeuerwehr
- neues Spritzenhaus in Schellroda gebaut
- Gründung der Feuerwehren in Rittersdorf und Naunendorf
1884 - Joh.Chr. Heinrich Hufeld stiftet für Stedten eigenes Rosenfest
- Brauereibesitzer Schiecke aus Kranichfeld kauft Gemeindeschenke in Klettbach
1885 - Otto Bräutigam unternimmt erneuten Versuch,
eine Lokalzeitung in Kranichfeld zu etablieren, Projekt scheitert
- erster große Karnevals-Aufzug - Maskenball des Sportvereins in Kranichfeld -
1887 - Karl Bohnhardt gründet Fleischerei
1888 - Georg Hahn eröffnet Buchdruckerei, berichtet über lokale Ereignisse (damit wichtiger Chronist)
- erste Ausgabe einer wöchentlich erscheinenden Lokalzeitung
- eiserne Brücke über die Ilm zur Aue gebaut
- Restaurierungsarbeiten am Oberschloss, Leitung Burgenbaumeister Bodo Ebhardt
- Fertigstellung der Eisenbahnstrecke Tannroda-Kranichfeld
1889/90 - Umbauarbeiten an Kirche; Kirchturm saniert und
um 9 m erhöht, Fachwerkbauten entfernt, Innen-
einrichtung verändert
- Christian Friedrich Kantner baut Kanzel
- Hof-Orgelbauer Gebrüder Poppe bauen neue Orgel
1891 - Herzog Georg II. von Meiningen und seine Frau besuchen Kranichfeld
- Gründung einer Dampfmolkereigenossenschaft in Kranichfeld
- in Hohenfelden wird Darlehnskassenverein gegründet
- an Stedtener Mühle wird ein Rosenfest gefeiert
1892 - der Dichter Rudolf Baumbach wird zum Ehrenbürger von Kranichfeld ernannt
- in Kranichfeld wird eine Dampfmolkerei eröffnet
1893 - gründet Eduard Toursel ein Hut- und Pelzwaren-
geschäft
- Grundsteinlegung und Einweihung der neuen Turnhalle
- Besuch Rudolf Baumbachs in seiner Geburtsstadt Kranichfeld
- Gründung Militär-Verein für Kranichfeld und Umgebung
1894 - Premierleutnant Rauchfuß-Metz kauft Tonndorfer Schloß für 50.000 Mark
- Einweihung einer neuen Schule in Barchfeld (gebaut von Kranichfelder Firma Emil Schönau)
- Bau Schulgebäude in Hohenfelden (am westlichen Ortsrand)
1895 - Telegraphenlinie zw. Kranichfeld und Stadtilm gebaut
- auf Riechheimer Berg wird Schutzhaus mit Sommer-
wirtschaft eröffnet
- in Kranichfeld findet das 13. Gau-Turnfest statt
1896 - Aufhebung der Kreisgerichts-Deputation im Oberschloss
- Paul Zirkel eröffnet Photographisches Geschäft in Kranichfeld
1897 - Bäcker Carl Herbst wird Leiter des Kranichfelder Musik-Corps, welches seit Mitte 19. Jh. bestand
- Nauendorfer Schulgebäude wird abgerissen und neu errichtet
- neues Kurhaus des Gastwirtes Geißler in Schellroda eingeweiht
1898 - Kranichfelder Haushalte an das Stromnetz angeschlossen
- Kranichfeld wird an Fernsprechverkehr angeschlossen
- Graf Bopp kauft Oberschloss für 160000 Mark, lässt im Inneren sanieren
- G.Hahn bietet Ansichtskarten von Kranichfeld in Ilm-Zeitung an
- Neupflasterung von Kranichfelder Straßen
- Gründung Dampfdruschgenossenschaft Kranichfeld
1899 - großer Brand in Kranichfeld; 52 Wohnhäuser und 135 Nebengebäude werden Opfer der Flammen
- Gründung des Korbmachervereins in Kranichfeld
- im Rathaussaal von Kranichfeld zeigt ein Kinematograph erste bewegte Bilder auf der Leinwand
1900 - große Volks- und Viehzählung
- Emil Gerber übernimmt Brauerei in Barchfeld
1901 - 250-jährige Wiederkehr Verleihung der Stadtrechte
- Kranichfelder Telefonnetz hat bisher 13 Kunden
- Schellroda neue Schule eingeweiht
1902 - Gründung Kranichfelder Porzellanfabrik
- Lehrer Hölzer gründet Gesangsverein in Barchfeld
- Herzogl. sachs.-meining. Kammerherr von Brandis kauft Oberschloss, bauliche Veränderungen (Decke Rittersaal um 3m erhöht)
1903 - Gründung einer Konsumgenossenschaft durch Kranichfelder Einwohner
- jährliche Ausstellungen des Geflügel- und Vogelschutzvereins, verbunden mit Kaninchenschau
1904 - Erbprinz Bernhard von Meiningen u. Gemahlin Charlotte sowie Großherzog Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar-Eisenach u. Gemahlin besuchen Kranichfeld
- Eröffnung Gaststätte Bremer Hof
- Baugeschäft Emil Schönau errichtet neues Postgebäude in der Schulstraße
- Pfarrhaus von Hohenfelden an das Telefonnetz angeschlossen
1905 - Stedtener Mühle als Elektrizitätswerk für Oberschloss umgebaut
1906 - Umbau Rathaussaal, erhält eine Theater-Bühne, eine Galerie wird eingebaut
- elektrische Beleuchtungsanlage der Kirche in Betrieb genommen
- Besitzerin der Niederburg Johanna Rauchfuß beginnt Sanierung und Umbau der Burg
- Errichtung Molkereigebäude in Hohenfelden am westlichen Ortsrand
1907 - Einweihung des neuen Friedhofs
- auf Riechheimer Berg Bismarckdenkmal eingeweiht
- Krieger- und Militärverein Schellroda feiert Fest der Fahnenweihe
1908 - Schulhaus in Rittersdorf erneut umgebaut
- Eröffnung Dampfsägewerk von Otto Hoyer in Klettbach
1909 - Zeppelin II. überfliegt Kranichfeld
- Streik in Kranichfelder Porzellanfabrik
- Schloss Tonndorf erhält Stromanschluss
- Kranichfelder Uhrmacher Paul Zirkel stellt "Welt-Uhr" mit 9 Zifferblättern her
1910 - Chronik von Barchfelder Pfarrer Fr.Hoßfeld "Geschichte des Dorfes Barchfeld a.d. Ilm mit der Kaffenburg" erscheint
- Barchfelder Bier sehr beliebt, 170.000 Flaschen jährlich verkauft
- in Tonndorf leben 611 Einwohner
1911 - Albert Kettwig gründete Dampfsägewerk
- 125-jähriges Fahnenjubiläum des Schützenvereins in Kranichfeld
- Theaterverein führt Stücke in Hohenfelden auf
1912 - Fahrt der letzten Postkutsche in Kranichfeld
- Tonndorf wird elektrifiziert
- Bau Wasserleitung von Dienstedt über Mohrental nach Rittersdorf
- Otto Ose Alleinvertretung für Fahrrad- u. Näh-
maschinenfirmen in Kranichfeld und Umgebung
1913 - Endung der Zweiherrschaftlichkeit in Kranichfeld, beide Ortsteile Herzogtum Sachsen-Meiningen
- Hohenfelden vereinigt, gehört zum Großherzogtum Sachsen-Weimar
- Städtische Sparkasse in Kranichfeld gegründet
- in Klettbach Kanalisationsarbeiten
- Theater-und Gesangverein Klettbach führt Volksstück "Unterm Franzosenjoch" auf
1914 - August Kummer lässt Wehr bei der Niedermühle neu bauen
- Hohenfelden wird Wasserleitung gebaut
1915 - "Schul-Ordnung der Bürgerschule Kranichfeld" wird erlassen
- auf Wiese unterhalb des Kurhauses Schulbad errichtet
1917 - Kranichfelder Kirchgemeinde muss 3 Glocken für Kriegszwecke abliefern
- "Weimarischer Hof" hört als Gaststätte auf zu exis-
tieren, in seinen Räumen wird Bürgermeisteramt eingerichtet
1918 - Oskar Böhm und Autohändler Dittmann aus Weimar kaufen Oberschloss
1919 - Gründung Elektrotechnische Fabrik Weber & Co (früher Porzellanfabrik)
- Verkauf Tonndorfer Schloss an Bergwerksbesitzer Teusch, richtet Geflügelzucht ein
1920 - Vereinsgründungen in Kranichfeld: Kaninchenzüchter, Kleingärtner und Fußballer
- Richard Schaaf gründet Elektrotechnische Fabrik, Herstellung von Sicherungen
- der Industrielle Ramminger kauft Oberschloss für 980.000 Mark (Nutzung für private Zwecke)
1921 - Serie Notgeld in Kranichfeld herausgegeben (Gestaltung von Kranichfelder Emil Ose)
- Gründung Arbeitersportverein Kranichfeld
- Kranichfelder Kirche erhält 2 Stahlglocken
- Umbau Kranichfelder Schützenhaus
- Fahnenweihe des Vereins der Kriegsteilnehmer 1914/18 Kranichfeld
1922 - Kranichfeld wird dem Landkreis Weimar, Amtsgericht Blankenhain zugeordnet
- Kranichfelder Schule ist achtklassig
- Tonndorfer Schloss von Gebrüder Gahlert gekauft, erneuert und zum Teil umgebaut (Nutzung als Spitzenklöppelfabrik)
1923 - Stedten erstmals in Barchfeld eingemeindet, 1924 wieder selbständig
- Denkmal für Gefallene des 1. Weltkrieges in Kranichfeld eingeweiht
- ein Expl. der "Ilmzeitung" kostet 300 Milliarden Reichsmark
1924 - Einweihung Gemeinderaum der evangelischen Kirchgemeinde Kranichfeld
- 25-jähriges Bestehen Korbmacher-Verein Kranichfeld
- Eröffnung Ilmgau-Lichtspiele (Besitzer August Wickler)
- Hohenfelden wird an Stromnetz angeschlossen
1925 - Gründung Feuerlöschzweckverband in Kranichfeld, Blankenhain, Bad Berka und Tannroda
- Ernst Jahn gründet Taxiunternehmen in Kranichfeld
- Typhus-Epidemie in Kranichfeld, 50 Erkrankungen und Todesfälle fordert
- Gründung Ortsgruppe des Rotfrontkämpferbundes in Kranichfeld
1926 - Inhaber Ilmgau-Lichtspiele stellt Film her über Landschaft sowie Leben u. Treiben in Kranichfeld
- Nauendorf wird ans Stromnetz angeschlossen
- der letzte Leineweber Kranichfelds - Emil Häuschen - stirbt
1927 - Errichtung Rudolf-Baumbach-Denkmal im Maien-
hölzchen durch Verschönerungsverein Kranichfeld
- Umstrukturierung der Feuerwehr in Kranichfeld (ab jetzt Freiwillige Feuerwehr)
- Abschluss des Baues der Kranichfelder Wasserleitung
- Aufbau Handballabteilung im Sportverein
- Abschluss des Baues der Kranichfelder Wasserleitung
- Einweihung Denkmal für Gefallene des 1.Weltkrieges in Hohenfelden
1928 - Ernst Ose gründet Autobetrieb
- Einrichtung Tankstelle durch Firma Noä
- Rittersdorf ans Stromnetz angeschlossen
- erstmals Jugendweihe im Rathaussaal Kranichfeld
1929 - Kranichfeld wird an das Stadtgasnetz angeschlossen (167 Häuser)
- Lehrer Fritz Runkewitz kommt nach Hohenfelden
- Gehöft Schröpfer (Ritterdorfer Str. 1a) brennt vollständig ab, da Löscharbeiten durch zugefrorene Ilm unmöglich sind
1930 - Bau eines "Volkshauses" für die Arbeiterschaft Kranichfelds im Dietzelbühl
- Johannes Hornung lässt Stiefelburg bei Nauendorf als Wald-Erholungsheim und Gastwirtschaft bauen
1931 - Oberschloss in beschränktem Maße für Besichtigungen freigegeben
- Sägewerk u. Baugeschäft von Emil Schönau brennt ab
- neue Glocken für Kirchen in Nauendorf und Tonndorf geweiht
1932 - Wahlen zum Stadtrat in Kranichfeld (Ergebnisse: KPD 440, NSDAP 366, Bürgerliste 220, SPD 1559 )
- Direktor Seeger von Weber & Co beginnt Aufbau des Kabelwerkes
- Zwangsversteigerung des Kurhauses
1933 - Stadtrat Kranichfeld aufgelöst
- propagandistische Mai-Kundgebung ("Tag der nationalen Arbeit") am Baumbachhaus
1934 - Oberschloss steht in Flammen, Teil Inneneinrichtung geborgen
- Volkshaus im Dietzelbühl wird abgerissen
1935 - Wald- und Sportbad Kranichfeld eröffnet
- Einweihung Denkmal für Gefallene des 1.Weltkrieges in Klettbach
- Einweihung Segelflughalle "Paul Staroste-Werft" in Hohenfelden
- bei Schellroda wird ein 16 m tiefer Brunnen mit Wasserpumpstation zur Lösung des Trinkwasserproblems eingeweiht
- die erste Amateurfunkstation Kranichfelds (Physiklehrer Willy Marx) beginnt zu senden
1936 - Gründung Elektrotechnische Fabrik Hüttich & Nolze (OHG), Markenzeichen KRANICHLEUCHTEN
1937 - Kindergarten im Vereinszimmer der Turnhalle eröffnet
- Feuerausbruch im Dampfsägewerk Albert Kettwig
1938 - Forstamt Bad Berka-West nach Kranichfeld verlegt, Errichtung Forstgebäude an der Jakobshöhe
- Verkauf Niederburg an Generaldirektor Aumüller
- in Kranichfeld gibt es 70 Korbflechtereien
- Fund von Grabplatten aus vorkarolingischer Zeit bei Bauarbeiten an der Kirchhofsmauer in Tonndorf,
- Schloss Tonndorf von Barmer Ersatzkasse gekauft
1940 - Kranichfeld soll zur "NS-Mustergemeinde" werden: 1057 befohlene Kirchenaustritte
- Übernahme Oberschloss von der SS, will Schloss auf ursprünglichen Grundriss zurückbringen lassen
1941 - letzte Ausgabe der "Ilm-Zeitung"
- Schließung Fa. Hüttich & Nolze nach Weigerung, die Firma auf Kriegsprodukte umzustellen,
1942 - Aufräumungsarbeiten im Oberschloss durch KZ-Häftlinge
1944 - Unterbringung von ca. 50 ukrainischen Mädchen im Kurhaus (als Zwangsarbeiterinnen in Fa. Schaaf tätig). Betreuer Hochseilkünstler Camilio Mayer
1945 - Sprengung der Ilmbrücken, dadurch Fenster im Kirchenschiff zerstört
- Besetzung Kranichfeld von amerikanischen Truppen
- Rote Armee rückt ein, übernimmt Besatzungsmacht
- Cailio Mayer trainiert Jugendliche aus Kranichfeld und Umgebung
1946 - Aufbau Kleingartenanlage "Goldene Aue"
- Schloss Tonndorf zunächst Flüchtlinge untergebracht, später Lazarett für sowjetische Soldaten
1947 - Theaterveranstaltungen von Kranichfelder Sportlern
- Einrichtung einer SED-Parteischule in der Niederburg
- Sanierung Sportplatz am Oberschloss
- Schloss Tonndorf wird Sophienheilstätte München angeschlossen
1948 - erscheint 1. Ausgabe der Lokalzeitung "Kranich"
- Enteignung Firma Weber & Co u. Überführung in Volkseigentum -VEB IKA (Installation, Kabel und Apparate)-
- Eröffnung Stadtbibliothek, Leiterin Erika Licht
1949 - 50. Gründungstag Korbmachervereins (Festschrift "Korbmacherei - Handwerk im Ilmtal")
- Eröffnung Volkshochschule, zunächst Sprach-, Stenografie- u. Buchführungskurse
- Gründung Betriebssportgemeinschaft (BSG) "Motor" Kranichfeld
- erstmals wieder Rosenfest gefeiert nach 15 Jahren Pause
- Rittersdorfer Kirchturmglocke aufgefunden und zurückgegeben
1950 - Einrichtung des ersten HO-Lebensmittelladens
- Wohnraumzählung in Kranichfeld
- in Hohenfelden wird Moor für Heilbäder gewonnen
- nach Sturm letzte Linde auf dem Anger gefällt
1951 - 300-Jahrfeier der Verleihung des Stadtrechtes
- Lokalzeitung "Kranich" von Behörden verboten
- Bäuerliche Handelsgenossenschaft (BHG) bei Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe (VdgB) gegründet
- Foto Schröer eröffnet sein Geschäft
- Beginn des Ansturms von Feriengästen (ca.200 pro 14-tägigem Durchgang) )
- Umsetzung Kriegerdenkmal 1870/71 vom Anger zum alten Friedhof
1952 - Gebietsreform in Thüringen: Kranichfeld gehört zum Kreis Weimar, Bezirk Erfurt
- Einrichtung von Räumen für Kindergarten in der Niederburg
- VEB IKA schafft Betriebskindergarten
- Kindergarten im Schützenhaus Klettbach eingeweiht
1953 - 3 Kranichfelder "Rädelsführer" der Unruhen des 17. Juni werden zu Gefängnishaft verurteilt
- Kranichfeld bekommt Stadtfunk
- Errichtung der Freilichtbühne hinter der Niederburg in freiwilliger unbezahlter Arbeit (NAW)
- Ruth Kahlert beginnt Tätigkeit als Katechetin
1954 - Gründung Arbeiter-Wohnungsbau-Genossenschaft (AWG) in Kranichfeld
- erste Kinderkrippe im Rahmen des Rosenfest eröffnet
- Kranichbrunnen auf dem Anger auf Initiative der Firma Auto-Ose gebaut
- Einsturz Glockenhaus in Hohenfelden
1955 - Eröffnung des ersten Kinderhortes in Kranichfeld
- Fußball- u. Handballmannschaft der Karl-Marx-Schule werden Kreismeister
- Hohenfelden: Bau Sportplatz in Abriss Reste des Glockenhauses
- Nauendorf: Bau eines Brunnens für Wasserleitung
1956 - Lehrer Dr. Morgenroth wirbt in Zeitschrift "Praktische Mode" für Urlaubsort Kranichfeld
- erste Wehrpflichtige werden zur Nationalen Volksarmee (NVA) eingezogen
- Sägewerk Kranichfeld stellt Spinde für NVA her
1957 -Bau eines neuen Sportplatzes in der Aue
- Aufstieg Kranichfelder Fußballmannschaft in Bezirksliga
- in der Niederburg wird eine Heimatstube eröffnet
- Bau der Kanalisation in Hohenfelden
1958 - hinter Walkmühle wird der Seerosenteich angelegt
- große Anzahl von Jugendweihen, zum Teil Konfir-
mation gefeiert
- 80. Rosenfest auf Sportplatz am Oberschloss gefeiert
- Gründung LPG´s in Hohenfelden und Barchfeld
1959 - auf Niederburg werden Klassenzimmer eingerichtet
- auf Gelände des Schießhauses am Oberschloss wird Betriebsferienlager des VEB Braunkohlenkombinat Böhlen errichtet
- Ruhr-Epidemie in Kranichfeld und Umgebung
- eine Ambulanz-Außenstelle des Kreiskrankenhaus Blankenhains wird in Kranichfeld eingerichtet
- Kranichfelder Fußballmannschaft wird Bezirks-Pokalsieger
1960 - Ilmtal zwischen Oettern und Kranichfeld zum Landschaftsschutzgebiet erklärt
- Schließung der Schule in Hohenfelden
1961 - VEB EIK Kranichfeld exportiert in 25 Länder
- LPG "Lindental"kauft Baumbachhaus für 20.000 Mark und baut Hühnerfarm am Ruhmberg
- VEB Holzverarbeitung Kranichfeld stellt Offenstalltore und Futtergitter her
- Sportplatz in der Aue erhält Namen "Sportpark der Freundschaft"
1962 - Brand im Gelände des Baumbachhauses
- Fertigstellung des neuen Ferienheimes "Philipp Müller" im Gelände des Schießhauses
1963 - Beginn des staatlichen Wohnungsbaues in Kranichfeld
- 13-jähriger Kranichfelder baut Modell des Oberschlosses vor dem Brand 1934 aus Anker-Steinen
- Tonndorf erhält eine Zentralwasserleitung
1964 - starker Rückgang kirchlicher Trauungen und Taufen in Kranichfeld
- Ruine des Oberschlosses weist erhebliche Verfalls-
erscheinungen auf
- Autobusbetrieb Fa. Ose auf Höhepunkt (5.100.000 km)
1965 - Postleitzahlen eingeführt, Kranichfeld erhält 5305
- "Krania-Sextett" gestaltet viele schöne Tanzabende
1966 - Wiedererrichtung des Hohenfelder Sees als Stausee, 38 ha groß und 4 m tief - Neubau der Kanalisation mehrerer Straßen in Kranichfeld
- erste Arbeitsgemeinschaft "Junge Brandschutzhelfer" gegründet
1967 -auch in Kranichfeld Einführung der 5-Tage-Arbeitswoche
- Gründung Frauengruppe der Kranichfelder Feuerwehr
1968 - Fertigstellung Gerätehaus der Feuerwehr in Kranichfeld
- Zusammenschluß von VEB Holzverarbeitung Kranichfeld mit Möbelwerk Bad Berka
- Gründung der Kooperativen Abteilung Pflanzenproduktion (KAP) in Böttelborn
- Schloss Tonndorf wird Pflegeheim
- Schule in Rittersdorf nach 340-jähriger Existenz geschlossen
1969 - Beginn großer Jahre des Kranichfelder Faschings, Höhepunkte Büttenabende im Kranich-Saal
1970 - erster Großer HO-Lebensmittelladen (Benkenstein)eröffnet
1971 - Umwandlung Ambulanz-Außenstelle in Landambulatorium Kranichfeld
- moderne Strandgaststätte und Gehege für einheimische Tiere am Stausee Hohenfelden errichtet
1972 - rennomierte Fa. Hüttich & Nolze wird verstaatlicht
- letzte Tonndorfer Töpferei Fa. Rauch schließt
1973 - neue Schule in Kranichfeld mit 20 Schulräumen und Schulhof eröffnet
- Gründung einer FDJ-Singegruppe an der Schule
- LPG "Lindental" schließt sich der LPG "Karl Marx" Tannroda an
1974 - Eröffnung eines Veteranenklubs in Kranichfeld
- im Stausee Hohenfelden taucht Insel auf: durch Sumpfgas hob sich Torfschicht im See, verschwindet aber wieder
- Ende der Mühlentätigkeit der Felsmühle
- Schellroda wird Ortsteil von Klettbach
1975 - Niederburg umfassend rekonstruiert, vom FDGB-Feriendienst genutzt mit öffentlicher Gaststätte
- Stedten in Barchfeld eingemeindet
- Elferrat legt symbolischen Grundstein für ein Kulturhaus
1976 - Niedermühle von Johannes Dieke stellt Tätigkeit ein
- Schaffung Freilichtmuseum beim Stausee Hohenfelden
- Bau des neuen Sportplatz und Gaststätte Sportlerheim in Hohenfelden
- sowjetischer Militärhubschrauber stürzt im Wald Nähe Campingplatz Hohenfelden ab
- Umbauarbeiten der Kranichfelder Kirche beginnen
- Elferrat "eröffnet" auf Marktplatz 1. öffentliche Toilette
1977 - Gründung eines Gemeindeverbandes von 2 Städten (Kranichfeld u. Tannroda) sowie 6 Gemeinden, Verwaltungssitz Kranichfeld
- Gemeindeverbandsfestspiele finden erstmals statt
- grundlegende Erneuerung des Kranichfelder Pfarrhauses (Leitung Pfarrer Christian Lindner)
1978 - Kranichsaal baupolizeilich gesperrt, Büttenabende am Stausee Hohenfelden und Barchfeld
- 100. Rosenfest
- 2.Festspiele des Gemeindeverbandes Kranichfeld
- Ortsatzung der Stadt Kranichfeld über Ordnung, Sauberkeit und Hygiene erlassen
- Bau Kanalisation in Rittersdorf, Jugendclub in Hohenfelden
1980 - Gründung Jägergemeinschaft (Jagdkollektiv) in Kranichfeld
- weitere Kindergrippe in Kranichfeld eröffnet
- Ortslage Hohenfelden wird unter Denkmalschutz gestellt, erster Umzug eines historischen Gebäudes: Obstdarre aus Tonndorf nach Hohenfelden
1981 - schwerstes Hochwasser in Kranichfeld, Innenstadt steht ca.1,50 m unter Wasser
- auf Initiative von Helga u. Horst Täglich wird "Interessengemeinschaft Oberschloss" gegründet
- Folklore-Gruppe "Kranichfelder Spinnstube" der BHG entsteht
- Carola Schreck wird zur ersten Rosenkönigin gewählt
- Auflösung der Tonndorfer Schule
- Architekt u. Keramiker Hans-Peter Mader baut eigene Werkstatt in Hohenfelden
1982 - Brauerei u. Mälzerei Gerber Barchfeld stellt Betrieb ein
- Bergsteiger helfen bei der Beseitigung des Bewuchses der Oberschloß-Ruine
- Kranichfelder Feuerwehr verteidigt Titel "Vorbildliche FFw"
- Eröffnung eines Jugend- und Mehrzweck-Clubs in der alten Turnhalle
- Bewegung "Frieden schaffen - ohne Waffen" bildet sich unter dem Dach der ev. Kirche
1984 - Einweihung Gedenk-Stele Todesmarsch von Häftlingen des KZ Buchenwald in Kranichfeld
- erste Langspielplatte der Kranichfelder Hausmusik erscheint
1985 - Interessengemeinschaft führt Sanierungsarbeiten am Oberschloss durch
1986 - Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden der Öffentlichkeit zugänglich
- Interessengemeinschaft gelingt Oberschloss vor weiterem Verfall zu retten
- Wohnungsneubauten an der Mohrentaler Straße werden (mit Baumängeln) errichtet
1987 - Freilichtmuseum beginnt Bauphase am Eichenberg mit Aufbau eines Hauses aus Eichelborn
- Kranichfelder Jugendliche arbeiten am Zentralen Jugendobjekt "Erdgas-Trasse" in der UdSSR
- staatlich verordnete vormilitärische Ausbildung im ehemaligen Schießhaus
1988 - nach 7-jähriger Rekonstruktion ist der "Kranich" als Gaststätte wieder eröffnet
- Firma Hahndruck feiert 100-jähriges Jubiläum
- "Interessengemeinschaf Klettbacher Bockwindmühle" gegründet, soll höchstgelegene Windmühle Deutschland retten
- Thüringen-Radrundfahrt führt durch Kranichfeld
1989 - Kundgebungen auch in Kranichfeld zur Beförderung der bevorstehenden politischen Wende
- Gemeinde Klettbach kauft Bockwindmühle
1990 - die ersten freien Wahlen in Kranichfeld gewinnen die "Freien Wähler", gefolgt von "Freien Demokraten" und PDS. Stadtverordneten-Vorsteher wird Dr. Brinkmann
- zahlreiche Umstrukturierung und Neugründungen von Firmen
- Städtepartnerschaft mit Diemelstadt (Hessen) abgeschlossen
- Kranichfelder Band Stranglehold gegründet
1991 - Städtepartnerschaft mit Höchstadt/Aisch unterzeichnet
- Gründung Fremdenverkehrsamt
- Förderverein Baumbachhaus Kranichfeld e.V. gegründet.ehem. Bundespräsident Walter Scheel wird dessen Schirmherr
- Walter Scheel besucht am 2. November das Baumbachhaus
- Betriebsferienheim am Oberschloss wird Asyl-
bewerberwohnheim
- Diakonie-Sozialstation Tannroda u. Ortsverband Tonndorf des Deutschen Familienbundes e.V. gegründet
1992 - Verwaltungsgemeinschaft Kranichfeld bestätigt
- der erste Supermarkt (Kaufhalle "Okay")n Kranichfeld wird eröffnet
- Schließung des Kindergartens Erfurter Straße
- Neugründung des Vereins Kranichfelder Schützen
- Gründung Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungsgesellschaft e.V, betreuen Kranichfelder Freibad und Badestrände am Stausee Hohenfelden
- erstmals Thüringer Tanzfest mit Rosenfest gefeiert
- Bürgermeister Denner abberufen, W.-D. Schlotzhauer übernimmt die Amtsgeschäfte
- Raubüberfall auf Sparkasse, Beute mehrere 1000 DM
- Fernsehaufnahmen vor dem Baumbachhaus, in Superhitparade der Volksmusik ausgestrahlt
- regelmäßig am 2.Adventssonntag Weihnachtsmarkt im Umfeld des Baumbachhauses
1993 - fünfstellige Postleitzahlen eingeführt, Kranichfeld erhält 99448
- Kegelbahn am Sportplatz in der Aue eröffnet
- Pflasterarbeiten am Schlossberg werden abgeschlossen
- 850-Jahr-Feier der Ersterwähnung von Kranichfeld
- Buch "Kranichfeld - Geschichte in Bildern" erscheint
- Anlage eines Steinbruchs in Rittersdorf beginnt
- Stedten beschließt sich der Stadt Kranichfeld anzuschließen
1994 - Beginn der grundhaften Sanierung der Hauptstraße
- Erbvertrag zur Niederburg mit Firma Mühl Produkt & Service über 66 Jahre
- Sanierungsarbeiten Oberschloss, Entdeckung Namenszüge von KZ-Häftlingen auf Balken
- 1. Oberschloßfest gefeiert mit Eröffnung Ausstellung
- Umsetzung eines kompletten historischen Wohnstallhauses von Utzberg ins Freilichtmuseum Hohenfelden
1995 - Bau einer zentralen Kläranlage in der Aue
- Hochzeit Umberto von Kranichfeld und Gemahlin aus der Schweiz auf dem Oberschloss
- Förderverein Baumbachhaus, Kreisverwaltung und Thür. Wochenblatt organisieren die 1. Mairadwanderung zur Forcierung des Imtal-Radwanderweges von Weimar nach Kranichfeld
- "Privilegierte Schützengesellschaft Kranichfeld e.V." als selbständiger Verein eingetragen
- Neugründung eines gemischten Chores in Kranichfeld
- Hohenfelden richtet Landeserntedankfest aus
1996 - Neubau der Schumpelbrücke in Stahlbeton
- Abriß des markanten Harth-Schlößchens am Ostseingang
- Eröffnung bft-Tankstelle und neuer Rewe-Markt
- Hohenfelder Karnevalsverein als e.V. eingetragen
1997 - Demonstration gegen überhöhten Wassergebühren und Kommunalabgaben
- 1.Angerfest in Kranichfeld, Höhepunkt Entenwett-
rennen auf der Ilm
- Einweihung Glockenhaus in Hohenfelden, letzte Glocke aus Glockengießerei Schilling Apolda
- Alten- und Pflegeheim Schloss Tonndorf wird aufgelöst
- der 1995 gegründete gemischte Chor wird "Rundadinella" (Rundgesang) benannt
1998 - 120. Rosenfest, im Planhof der Niederburg Gedenkstein für Fam. Pfeiffer (Stifter des Rosenfestes) eingeweiht
- durch Kranichfeld verläuft die Strecke der Friedensfahrt
- Kranichfelder Postamt wird geschlossen
- in Kranichfeld findet 3. Kreismesse im Weimarer Land statt
- Vertreter des Landtages besuchen das Oberschloss
- Jugendraum der Kranichfelder Jungen Gemeinde eröffnet
1999 - Europäisches Tanzfest findet in Kranichfeld statt
- Baumbauchhaus nach mehrjähriger Renovierung wieder eröffnet mit Ausstellung über Rudolf Baumbach, Museums-Café, Fremdenverkehrsamt, Stadtbibliothek und Seniorenklub
- erweiterte und sanierte Grund- und Regelschule "Anna Sophia" eröffnet
- letzte Ausgabe der Regional-Wochenzeitung "Ilmtal-Bote" erscheint
- 500-jähriges Jubiläum der St.-Michaelis-Kirche wird begangen
- 650-Jahrfeier Nauendorf
- 700 Jahre Hohenfelden
- Fertigstellung Kindergarten in Tonndorf

 

2000 - neue Sport- und Mehrzweckhalle eröffnet
- Fa. Mühl feiert 10-jähriges Jubiläum in Kranichfeld
- Freibad am Ende der Saison geschlossen
- Kranichfeld hat 3267 Einwohner (einschl. Barchfeld u. Stedten), die Verwaltungsgemeinschaft 6825
- M. Happe löst Dr. Helmboldt als Leiter des Freilichtmuseums Hohenfeldens ab
- alte Töpferei aus Tonndorf ins Freilichtmuseum Hohenfelden umgesetzt
2001

- 123. Rosenfest findet statt
- 350. Jubiläum der Verleihung der Stadtrechte wird begangen
- Sängerfest des Sängerkreises Weimar/Weimarer Land
in Kirche und Mehrzweckhalle
- Eröffnung der "Avenida Therme" am Stausee Hohenfelden
- befestigter Radwanderweg zwischen Tannroda und Kranichfeld eingeweiht
- auf der Freilichtbühne finden neben dem Rosenfest jährlich wieder mehrere Großveranstaltungen statt
- das Gebäude des "Kranichs" verfällt seit 10 Jahren
immer mehr (Folge des Einigungsvertrages "Rückgabe vor Entschädigung")

 

Fehlende Jahre werden noch ergänzt!