NiederburgWeihnachtsmarktRosengarten an der NiederburgRuhmbergblickBaumbachhausOberschlossBannerbildNiederburgThüringer TanzfestSonnenuntergang an der NiederburgNiederburgBannerbildSternenklang Festival auf der NiederburgBlick aus dem OberschlossAdler- und FalkenhofRitterturnierBlick zum OberschlossOberschlossThüringer TanzfestOberschlossHochzeitszimmer im Oberschloss
 

Ehrenbürger der Stadt Kranichfeld

Die Ehrenbürgerwürde ist die höchste Auszeichnung, die die Stadt Kranichfeld an Bürgerinnen und Bürger in Würdigung Ihrer Verdienste verleiht. Einwohner und Institutionen können entsprechende Vorschläge einbringen, die vom Stadtrat geprüft und entschieden werden.
Grundlage für die Verleihung des Ehrenbürgerrechtes ist die Richtlinie zur Ehrung verdienter Persönlichkeiten der Stadt Kranichfeld vom 24.09.2019.

 

Jüngster Ehrenbürger der Stadt Kranichfeld ist Prof. Hansgeorg Mühe der am 18. Juli 2020 für seine großen Verdienste um das kulturelle Leben der Stadt ausgezeichnet wurde.

Prof. Hansgeorg Mühe
Verleihung der Ehrenbürgerschaft v.l.n.r. Dr. Otto Hahn, Helena Mühe, Prof. Hansgeorg Mühe, Enno Dörnfeld
Verleihung der Ehrenbürgerschaft; v.l.n.r. Prof. Hansgeorg Mühe, Enno Dörnfeld

2020

Prof. Hansgeorg Mühe


In Würdigung seines großen künstlerischen Schaffens und seiner besonderen Verdienste um das kulturelle Leben der Stadt Kranichfeld verlieh der Stadtrat Herrn Prof. Dr. Hansgeorg Mühe (geb. 1929 in Wurzen) das Ehrenbürgerrecht.
Hansgeorg Mühe ist als Musiker, Komponist, Musikwissenschaftler und Professor an der Weimarer Musikhochschule weit über Kranichfeld hinaus bekannt. Mit viel ehrenamtlichem Engagement fördert er maßgeblich die Musik im ländlichen Raum.

 

2006

Walter Scheel


Für sein Engagement zum Erhalt des Baumbachhauses in Kranichfeld erhielt im September 2006 Altbundespräsident Walter Scheel (*1919; †2016) die Ehrenbürgerwürde der Stadt.
Walter Scheel sammelte nach der Wende in einer TV-Spendenaktion Gelder für die Restauration des Kranichfelder Geburtshauses von Rudolf Baumbach. Er hatte sich seit seiner Interpretation von Baumbachs "Hoch auf dem gelben Wagen" mit dem Dichter beschäftigt.

 

2001

Lothar Bartholomäus


Der langjährige Vorsitzende des Kreissportbundes und Träger des Bundesverdienstordens, Lothar Bartholomäus (geb. 1928 in Kranichfeld), machte sich unermüdlich um den Sport in Kranichfeld und im Weimarer Land verdient.
Auch am Bau der Sport Mehrzweckhalle in Kranichfeld trägt Bartholomäus wesentlichen Anteil.

 

1992

Heinz Weigel


Der Kranichfelder Heimatforscher Heinz Weigel (*1925; †2011) war viele Jahre Ortschronist und Wanderwegewart. Zeit seines Lebens setzte er sich für die Erhaltung und Förderung des Naturschutzes ein. 1988 verhinderte er den Abbruch von Baumbachs Geburtshaus.

 

1892

Rudolf Baumbach


Der Dichter Rudolf Baumbach wurde am 28. September 1840 im Kranichfelder Baumbachhaus geboren.
Er zählte mit seinen heiter-burschikosen Gedichten und Erzählungen in einfacher, natürlicher Sprache zu den Modedichtern der Kaiserzeit vor dem 1. Weltkrieg. Heute sind im deutschsprachigen Raum neben "Hoch auf dem gelben Wagen" von ihm nur noch wenige, ebenfalls volksliedhaft vertonte, Texte populär. (*1840; †1905)